Papier

Die Geschichte des Papier geht lang zurück, die ersten Funde aus China sind auf ca. 140 v. Chr. datiert. Die Erfindung der Papierherstellung wird erstmals 105 n. Chr. erwähnt und einem Beamten am Chinesischen Kaiserhof zugeschrieben. Bis dahin wurde hauptsächlich auf Seidenabfällen geschrieben. Die damalige Papierherstellung wurde im Laufe der Jahre verfeinert und verbessert. Heute versteht man unter Papier einen flächigen Werkstoff, der im hauptsächlich aus Fasern pflanzlicher Herkunft gewonnen wird und durch die Entwässerung einer Fasersuspension auf einem Sieb hergestellt wird. Das so gewonnene Faservlies wird verdichtet und getrocknet.

Papier wird heute vielfältig eingesetzt, zum Beschreiben, Bedrucken aber auch zum Verpacken, als Hygienepapier / Hausahaltspapier, Dekopapier (Tapeten) usw.

Da Altpapier bis zu 7 mal wieder verwendet werden kann, bis die Papierfasern zu kurz werden, spielt die Sammlung und das Recycling von Altpapier eine immer größer werdende Rolle.

Die erste deutsche Papiermühle entstand übrigens 1390 bei Nürnberg, weitere folgten, unter anderem 1407 in Augsburg. In beiden Städten ist die Firma Kühl mit Standorten des Altpapierhandels vertreten.